Tinnitus

 Übersicht
 

Information

Was im Volksmund Ohrensausen, Ohrgeräusche, Ohrklingeln, Rauschen oder Klingeln im Kopf etc. genannt wird, heißt in der Fachsprache TINNITUS: Diese Geräusche können meist nur vom Betroffenen selbst wahrgenommen und keiner äußeren Schallquellen zugeordnet werden. Es handelt sich hierbei meist um ein Symptom, welches anhand unterschiedlicher Diagnostik nicht objektivierbar gemacht werden kann. Der Tinnitus stellt keine eigene Krankheit dar. Er ist eine auditive Wahrnehmung und meist harmlos.

Die organisch bedingten Ursachen sind sehr selten und werden im Rahmen der Untersuchung in unserer Praxis abgeklärt.
Dem Tinnitus liegen oft komplexe Faktoren zugrunde, die vor allem durch die psychische Beinträchtigung zu Angst, Fixation und dem Gefühl der Hilflosigkeit führen können. Der Patient selbst muß sich aber, mit Hilfe seines Arztes, aktiv mit seinem Tinnitus auseinandersetzen. Alle möglichen Therapien können nur unterstützend wirken, und den Auslöser des Tinnitus nur bedingt beseitigen.

Es gibt verschiedene Einteilungen des Tinnitus:

  • Als akuter Tinnitus wird das Ohrgeräusch vom ersten Auftreten bis zu 6 Wochen bezeichnet. Er sollte als Eilfall möglichst in den ersten Tagen diagnostiziert und behandelt werden.
  • Danach spricht man vom komplexen oder chronischen Tinnitus.

Das Wort chronisch bedeutet für viele Menschen Hoffnungslosigkeit. Gerade beim Tinnitus gibt es aber viele Möglichkeiten, einen belastenden (chronischen) Tinnitus umzuwandeln in ein gut erträgliches Ohrgeräusch. Tatsächlich geben 95 % der Tinnituspatienten (in Deutschland allein ca. 3 Millionen!) an, spätestens nach 6 – 18 Monaten gut mit ihrem Tinnitus zurechtzukommen.

Im Falle eines chronischen Tinnitus bieten wir Ihnen eine Vielzahl an Therapien an, die zum Einen medikamentöser oder zum Anderen konservativer Art (bsp. Manuelle Therapie, Versorgung mit Hörgeräten mit oder ohne Noiser/Masker, Entspannungstechnik nach Jacobsen, etc.) sind. Nach einer individuellen Untersuchung und Diagnostik wird ein Behandlungsplan erstellt.Die Erstuntersuchung wird bei den gesetzlich Versicherten von der Krankenkasse bezahlt.

Wir möchten Sie darauf hinweisen, dass wir weiterführende Untersuchungen und Therapien nur als Leistungen für Selbstzahler oder Privatpatienten anbieten können.

 

Weiterführende Links

Deutsche Tinnitus-Liga e.V.
 www.tinnitus-liga.de

Tinni.net der Deutschen Tinnitus-Liga
 www.tinni.net

Tinnitus-Forum
 www.tinnitus.de

 
 Übersicht