Schnarchtherapie

 Übersicht
 

Schnarchen bis Schlafapnoe (OSAS)

Über das Schnarchen und die Schnarcher existieren viele anzügliche Witze.
Das Problem kann aber ernster sein, als manche denken.
Als Schnarchen sind die oberhalb der Stimmritze während des Schlafens entstehenden Atemgeräusche definiert, die vor allem durch Schwingungen der Schleimhäute im Rachen, des Zäpfchens und des Kehlkopfdeckels entstehen. Rund 45 % der Erwachsenen schnarchen; Übergewicht, zunehmendes Alter und männliches Geschlecht lassen die Schnarchquote ansteigen. Meistens hat das Schnarchen mehrere Ursachen, was eine eingehende ärztliche Diagnostik sinnvoll macht.

Die meisten Schnarcher weisen erfreulicherweise das sogenannte Primäre Scharchen auf, das medizinisch harmlos ist, weil die Atemwege freibleiben. Allerdings kann es durch die Geräuschbelästigung zu erheblichen partnerschaftlichen Problemen und Aggressionen kommen. Die verschiedenen therapeutischen konservativen und operativen Möglichkeiten passen wir individuell an, sie bewirken in ca. 60 – 70 % eine deutliche Besserung.

Medizinisch bedenklicher ist das Obstruktive Schnarchen, da es mit einer Verengung bzw. einem Verschluß der Atemwege einhergeht. Beim sogenannten UARS (= Upper-Airways-Resistance-Syndrom) sind die Patienten morgens meist müde, unausgeschlafen, tagsüber unkonzentriert und nicht leistungsfähig. Häufig ist auch die Potenz und die Libido durch den veränderten Hormonhaushalt reduziert.

Treten zusätzlich noch längere, d.h. über 10 Sekunden dauernde Atempausen auf, spricht man vom Obstruktiven Schlafapnoe-Syndrom (OSAS). Hier können durch den langdauernden Verschluß der Atemwege erhebliche Sauerstoffabfälle im Blut mit Minderversorgung des Gehirns und des Herzens registriert werden. Dementsprechend haben diese Patienten unbehandelt ein hohes Herzinfarkt- und Schlaganfallrisiko, meist auch erhöhten Blutdruck. Ferner fehlen diesen Patienten durch den gestörten Schlafrhythmus die erholsamen Tiefschlafphasen; sie neigen daher tagsüber zum „Sekundenschlaf“, weshalb sie überdurchschnittlich viele schwere Verkehrsunfälle mitverursachen.

Wenn Sie oder Ihr Partner feststellen, dass Sie neben lautem Schnarchen auch Atemstillstände haben, empfehle ich Ihnen in jedem Fall eine Schnarch- und Schlafapnoe-Diagnostik.

 

Schnarch- und Schlafapnoe-Diagnostik

In unserer Praxis umfasst die Diagnostik des Schnarchens folgende Schritte:

  • Genaue HNO-ärztliche Untersuchung inkl. orientierender Untersuchung des Kauapparates
  • Rhinomanometrie (= Messung der Nasenatmung)
  • Allergie-Test (Pricktest am Unterarm)
  • evtl. Lungenfunktionsprüfung
  • ambulante Polygraphie

 Für diese ambulante Polygraphie ist eine spezielle Zulassung der Kassenärztlichen Vereinigung erforderlich, die eine entsprechende Ausbildung im Schlaflabor bzw. in Schlafmedizin voraussetzt. Diese Zulassung hat Herr Dr. Wurzer als erster niedergelassener HNO-Arzt im Bereich München bereits 1997 erhalten. Herr Dr. Gillessen besitzt die Zulassung seit 2012 und hat bereits seit Jahren Erfahrung in Diagnostik und Beratung von Schlaflaborpatienten.

 

Schnarchers Klagelied

(modifiziert nach Hieronymus Caesar)

Der Vorwurf trifft mich Tag für Tag
Noch schlimmer als ein Hammerschlag:
Mann / Frau hast du geschnarcht heut nacht,
ich hab kein Auge zugebracht!

„Ich bin schon richtig lärmgestört!“
schimpft in der Früh Frau / Mann empört,
und ärgert sich, dass ich nichts merk’;
„du bist das reinste Sägewerk!“

Was hab’ ich da schon protestiert!
Ich glaube, Frau / Mann phantasiert!
Ich liege friedlich nur im Bett
und schlafe halt; ich schnarch doch net!

Frau / Mann behauptet alleweil
Von alledem das Gegenteil:
„Wie eine Motorsäge liegst du da,
dein Schnarchen dringt durch Wände, Ja!
Ich stupfe dich, klopf auf die Deck’,
ich kneife dich, es hat kein Zweck!
Ich halte dir Mund und Nase zu;
Vergebens, du gibst keine Ruh.“

Als Lösung in der ärgstens Not
Bin ich vom Ausquartiern bedroht!
„Dann kannst du sägen, bis du platzt;
doch meine Nerven bleib’n unangekratzt!“

Wer schnarcht, der ist auf dieser Welt
Noch schlechter als ein Hund gestellt.
Ich bin jetzt zu mei’m Fromm und Nutz
In den „Verein zum Schnarcherschutz“.
Hier können Damen wie auch Herrn
Als Leidgenossen Mitglied werd’n.
Der Mitgliedsbeitrag, das ist klar,
ist von der Steuer absetzbar.
Für andere Lösungen, hören Sie zu,
probieren Sie den Rat von Dr. Wu.

 

Weiterführende Links

Dtsch. Gesellschaft für Schlafmedizin und Schlafforschung
 www.charite.de/dgsm/dgsm

ProSomno • Klinik für Schlafmedizin
 www.prosomno.de

American Society of Sleep Disorders / Academy of Dental Sleep Medicine
 www.sleephomepages.org
 www.sleepnet.com

Deutsche Restless Legs Vereinigung
 www.restless-legs.org

Deutsche Gesellschaft Zahnärztliche Schlafmedizin
 www.dgsz.de

Somnolab
 www.somnolab.de

Trotz sorgfältiger Kontrolle übernehmen wir keine Haftung für die Inhalte externer Links und Quellen; für den Inhalt verlinkter Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich.

 
 Übersicht